Knabenchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund e.V.

Die Chorakademie am Konzerthaus Dortmund wurde 2002 gegründet und ist mittlerweile die größte Singschule in Europa. Der Knabenchor der Chorakademie hat sich unter der Leitung von Jost Salm unter den besten Knabenchören in Deutschland etablieren können. An der Chorakademie bieten sich hierfür gute Voraussetzungen.

Die Kinder bleiben im Gegensatz zu vielen „Internats-Chören“ im heimischen Umfeld, was den wichtigen Gegenpol zu den Anforderungen in Schule und dem intensiven Singen darstellt. Die Jungen beginnen ihre musikalische Ausbildung zumeist im ersten Schuljahr. Bevor die Knaben im Konzertchor singen, durchlaufen sie zunächst Vorchöre, in denen sie auf spielerische, kindgerechte Art an die schwierige Gesangstechnik herangeführt werden. Regelmäßiger Solounterricht als Ergänzung zum Chorunterricht ist ein zentraler Bestandteil der Ausbildung und ermöglicht jedem Knaben schon sehr früh eine gründliche und fundierte, individuell auf ihn zugeschnittene Ausbildung der Singstimme. Dies ist der pädagogische und musikalische Ansatz von Jost Salm, der den Knabenchor seit 2006 leitet und ihm ein professionelles Auftreten und ein imposantes Klangbild gegeben hat.

Die Knaben treten in zahlreichen Theaterproduktionen und Konzerten als Chor und solistisch auf. Die Partie der drei Knaben aus Mozarts Zauberflöte gehört zum festen Repertoire des Knabenchores (u.a. De Nederlandse Opera Amsterdam, Deutsche Oper Berlin, Hamburgischen Staatsoper, Staatstheater Wiesbaden, Oper Köln). Die Solisten des Knabenchores sangen u.a. auch die Hauptrolle des Miles in The Turn of the Screw von Britten (Theater Kiel, Oper Köln, Staatstheater Kassel, Maifestspiele Wiesbaden), den Yniold in Debussys Pelléas et Melisande (Hamburger Staatsoper, Jahrhunderthalle Bochum) und waren beim Mahler Zyklus der Bochumer Symphoniker (Philharmonie Essen) beteiligt, dort stellten sie die zwei Knabensolisten im Klagenden Lied (auch im Brüsseler Konzerthaus Bozar und in der Düsseldorfer Tonhalle). 2011 sangen Solisten des Knabenchores bei der vielbeachteten Weltpremiere der Oper SONNTAG aus LICHT von Karlheinz Stockhausen mit; 2013 die Knappen im Parsifal von Richard Wagner am Teatro Real Madrid und den Waldvogel in Wagners Siegfried an der Nederlandse Opera in Amsterdam. Im Sommer 2014 haben die Knabensolisten des Chores in der Rolle der drei Knaben in der Zauberflöte ihr Debut beim Opernfestival in Aix en Provence gegeben. Im Oktober 2015 sang ein Solist des Knabenchores in der Premiere des Sequels des berühmten Musicals Phantom der Oper von Andrew Lloyd Webber in Hamburg. 2017 eröffnete ein Knabensolist unter der Leitung von Kent Nagano die Hamburger Elbphilharmonie.

Der Chor war in Produktionen wie Mahlers 3. Sinfonie (Dortmunder Konzerthaus, Beethoven Orchester Bonn) und 8. Sinfonie (Bielefeld und Duisburg unter Lorin Maazel bei der Ruhr2010), Brittens War Requiem (Münster und Dortmund), Wagners Parsifal (Bochumer Jahrhunderthalle und Konzerthaus Dortmund unter Thomas Hengelbrock) und Berlioz’ La Damnation de Faust (Orchestre Philharmonique de Monte Carlo unter Marek Janowski) zu hören. Mit den Bochumer Sinfonikern führten sie Bernsteins Kaddish auf. 2007 sang der Chor bei der deutschen Erstaufführung von Ecce cor meum von Paul MC Cartney mit. Neben einem umfangreichen weltlichen und geistlichen Konzertprogramm finden sich auch Opernchöre im Repertoire der Knaben (z.B. Carmen, Tosca, Boris Godunow), eine Reihe von National-Hymnen, die der Chor anlässlich der Hockey-WM 2006 in Deutschland gesungen hat und Populäres, wie der Grönemeyer-Song Kinder an die Macht, den der Knabenchor anlässlich der 7. Kinderlachen-Gala in der Westfalenhalle gesungen hat. Regelmäßige Auftritte im Fernsehen (u.a. WDR-Weihnachtskonzert der Staatskanzlei NRW) komplettieren die Arbeit des Chores. 

Höhepunkte des erst kurzen Bestehens des Chores bilden die Aufführungen des Weihnachtsoratoriums und der Johannespassion von J.S. Bach in historischer Aufführungspraxis. Hierbei werden als absolute Besonderheit auch die Sopran- und Altarien von Solisten des Knabenchores gesungen. 2010 debütierte der Knabenchor in den USA und nahm dort auch an einer CD-Produktion (Kinderkreuzzug von Ralf Gawlick) teil. Weitere CDs des Chores sind im Handel. 2016 wurde dem Knabenchor der renomierte Kulturpreis Bajazzo verliehen.

unter anderem beteiligt an

7. Symphoniekonzert