Wenn sich der Vorhang für die neue Spielzeit hebt, warten wieder sieben abwechslungsreiche Kinderkonzerte auf unser junges Publikum. In unserem ersten Kinderkonzert beschäftigen wir uns intensiv mit der Frage, was eigentlich Musik ist. Der berühmte amerikanische Komponist und Dirigent Leonard Bernstein hat dies ebenfalls getan und geniale Antworten gefunden. Da er außerdem im August seinen 100. Geburtstag feiern würde, wird dieses Kinderkonzert zugleich zu einem Geburtstagsständchen par excellence.
Das zweite Kinderkonzert widmet sich einem weiteren berühmten Komponisten: Joseph Haydn. Wir begeben uns in die höfische Welt des Schlosses Esterhazy und erleben, dass Haydn nicht nur fantastisch mit Noten umzugehen wusste, sondern zugleich auch ein geschickter Diplomat war, wenn es um die Belange der Hofkapelle der Fürsten Esterhazy ging. Sein unbesiegbarer Humor war ihm dabei stets ein treuer Begleiter. So wundert es nicht, dass sich dies in vielen seiner Stücke widerspiegelt: mal ein verstecktes Augenzwinkern, mal ganz offensichtlich.
Märchen haben zu allen Zeiten Künstler inspiriert, da sie voller Geheimnisse, Farben, Gerüche und Bilder stecken und zudem extrem spannend sind. Deshalb erklingt in unserem dritten Kinderkonzert die Ballettsuite Der Feuervogel des russischen Komponisten Igor Strawinsky. Fiebert mit, wenn zu energiegeladener Musik am Ende das Gute über das Böse siegt.
Die Body Rhythm Factory freut sich auf ein Wiedersehen mit dem Bielefelder Publikum und wird dann bereits zum vierten Mal Jung und Alt mit atemberaubenden Rhythmen faszinieren. Unterstützt werden sie dabei von der inzwischen ebenfalls bekannten Combo des Bunker Ulmenwall: Jazz trifft auf Percussion. Wenn das keine Garantie für ein pulsierendes Kinderkonzert ist!
Das fünfte Kinderkonzert steckt voller Verwicklungen: Eine Melodie, die verloren geht, Orchesterinstrumente, die sich streiten, wer sie am besten spielen kann, während die Geige klammheimlich das Notenblatt mit besagter Melodie in ihrer Handtasche verschwinden lässt, nur um dann auf dem Heimweg in der Straßenbahn vom Kontrolleur ohne Fahrschein für eben diese Melodie erwischt zu werden! Andreas N. Tarkmann nimmt in seinem Konzertstück Die verlorene Melodie die Zuhörer mit in ein spannendes musikalisches Abenteuer.
In unserem sechsten Kinderkonzert reisen wir nach Sinfonien, einem weit entfernten Land, in dem alle Musik haargenau notiert ist und die Menschen sich nur mittels dieser exakt notierten Musik verständigen. Was für ein Aufruhr, als aus dem Nachbarland Klezmorin eines Tages Naftule mit seiner Klarinette nach Sinfonien kommt und mit seinen Improvisationen die Ordnung der Sinfonier gehörig auf den Kopf stellt! Die sinfonische Dichtung Naftule und der König aus der Feder von Helmut Eisel verwebt raffiniert zwei gegensätzliche Musiksprachen zu einem stimmungsvollen Ganzen.
Wir beenden die Spielzeit erneut mit unserer Theaterballettschule, die uns zusammen mit den Bielefelder Philharmonikern noch einmal in das Reich der Märchen entführt. Fantasievoll kommt Die Geschichte von Babar, dem kleinen Elefanten des französischen Komponisten Françaix Poulenc auf die Bühne des Stadttheaters.
Wir freuen uns auf eine neue Spielzeit mit euch!
Der Schulalltag lässt sich mit unseren Jugendkonzerten, Workshops und Schulkonzerten abwechslungsreich gestalten. Das gesamte Angebot findet sich auf den folgenden Seiten.
Viel Spaß beim Stöbern!

Kontakt

Britta Grabitzky

Konzert- und Musiktheaterpädagogin

Telefon 0521 / 51 24 75

Fax 0521 / 51 64 08

E-Mail ulla-britta.grabitzky(at)bielefeld.de