Doppelspitze für die Bühnen und Orchester Bielefeld

Nadja Loschky und Michael Heicks leiten das Haus ab 2023 gemeinsam.

Kontinuität und Innovation – das sind die beiden Eckpfeiler, auf denen die Neuausrichtung der künstlerischen Leitung der Bühnen und Orchester Bielefeld für die kommenden Jahre basiert. Ab dem Beginn der Spielzeit 2023/24 leiten die renommierte Regisseurin Nadja Loschky und der derzeitige Intendant Michael Heicks den Theater- und Konzertbetrieb als Doppelspitze.

»Gerade in dieser agilen Zeit brauchen die Bühnen und Orchester der Stadt Bielefeld ein hohes Maß an Stabilität und eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die auch in Zukunft innovative Formate und deren kreative Umsetzung verwirklicht. Daher freue ich mich sehr, dass wir das Duo Loschky/Heicks für diesen Bielefelder Weg gewinnen konnten«, so Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen. Dr. Udo Witthaus, Beigeordneter für Kultur der Stadt Bielefeld, ergänzt: »Unter Michael Heicks haben die Bühnen und Orchester immer großen Zuspruch in Stadt, Region und weit darüber hinaus erfahren. Konsequent widmet er sich zeitgenössischen, zukunftsweisenden Themen und Theaterformen und legt viel Wert auf die Förderung der neuen Generation von Theatermacher*innen. So ist es ihm gelungen, die viel beachtete Regisseurin Nadja Loschky nach zahlreichen erfolgreichen Inszenierungen als Künstlerische Leiterin des Musiktheaters ans Haus zu holen. Wir freuen uns ungemein, dass diese junge Ausnahmekünstlerin die Zukunft der Bielefelder Bühnen als Intendantin maßgeblich gestalten wird.« Loschky und Heicks werden das Haus bis 2025 gemeinsam leiten. Dann wird sich Heicks aus der Doppelspitze verabschieden. Nadja Loschkys Vertrag läuft zunächst bis 2028.

Nadja Loschky inszeniert u. a. am Opernhaus Zürich, an der Komischen Oper Berlin, an der Oper Graz, an der Oper Köln und seit 2014 sehr erfolgreich am Theater Bielefeld, dem sie seit 2017 als Hausregisseurin und seit 2019 als Künstlerische Leiterin des Musiktheaters angehört. Für ihre Inszenierung von Madama Butterfly wurde Nadja Loschky 2015 mit dem Götz-Friedrich-Preis ausgezeichnet. Für die Produktion Death in Venice (2017) von Benjamin Britten erhielt sie im Jahresheft der Fachzeitschrift Opernwelt eine Nominierung in der Kategorie »Beste Regie«. Zuletzt inszenierte sie Dunkel ist die Nacht, Rigoletto!, ein eigens für das Theater Bielefeld entwickeltes Musiktheater nach Verdi, Shakespeare und Hugo.

Michael Heicks ist seit Januar 2005 Intendant der Bühnen und Orchester Bielefeld. Zur Spielzeit 2018/19 übernahm er zudem die Intendanz der Rudolf-Oetker-Halle (Konzerthaus Bielefeld). Heicks war bereits von 2000 – 2004 als Schauspieldirektor in Bielefeld tätig. Davor arbeitete er als freier Regisseur mit Inszenierungen u.a. am Staatstheater Braunschweig, Deutschen Theater Göttingen, Grips Theater Berlin, Theater Basel, Theater am Neumarkt in Zürich und am Thalia Theater Hamburg. Seit seiner Intendanz setzen sich zahlreiche Produktionen und Projekte des Theaters Bielefeld mit den sozialen, diversen Realit ten der Stadt und aktuellen Diskursen auseinander. Kulturelle Teilhabe und Bildung sowie ein enger Austausch mit dem Publikum und institutionellen Partnern der Stadt und Region sind zentrale Anliegen von Heicks. Einer seiner inhaltlichen Schwerpunkte liegt auf der Förderung gegenwärtiger Stücke, wodurch die Bühnen und Orchester Bielefeld regelmäßig in allen Sparten Ur- und Erstaufführungen auf dem Programm haben. Höchstes künstlerisches Niveau wird durch die Förderung und Weiterentwicklung bestehender Ensembles in Zusammenarbeit mit Gastkünstler*innen und der verantwortungsbewussten Einbindung junger Talente erreicht.