Klavier

Seong-Jin Cho

Gedankliche Tiefe und einfühlsamer Ausdruck – zwei Qualitäten, die es Seong-Jin Cho ermöglichen, Fantasie und Emotionen der Zuhörer mit größter Intensität anzusprechen. Die musikalische Reife und die künstlerischen Fähigkeiten des jungen Pianisten aus Südkorea sicherten ihm im Oktober 2015 den ersten Preis beim 17. Internationalen Chopin-Wettbewerb. Seither hat er eine große internationale Anhängerschaft gefunden, sein erstes Album für Deutsche Grammophon eroberte die Pop-Charts, er wurde eingeladen, in den angesehensten Konzertsälen zu spielen und erhielt eine Flut von überwältigenden Kritiken. 2017 gab er sein Debüt in der Carnegie Hall und im Rahmen der Reihe »Meisterpianisten« des Amsterdamer Concertgebouw. Recital-Tourneen führen ihn nach Japan, Taiwan, Frankreich, in die Schweiz, nach Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, Großbritannien und in die USA; Konzerte spielt er auf einer USA-Tournee mit dem Philharmonischen Orchester Warschau, in Großbritannien mit dem Liverpool Philharmonic Orchestra und Vasily Petrenko, in der Philharmonie de Paris mit dem Orchestre de Paris und Tomáš Netopil und in Italien mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia und Valery Gergiev sowie dem Philharmonischen Orchester St. Petersburg und Yuri Temirkanov.

Am 28. Mai 1994 in Seoul geboren, begann er mit sechs Jahren, Klavier zu spielen. Seine Liebe zu dem Instrument wurde bekräftigt, als er 2004 ein ernsthaftes Klavierstudium begann und schon mit 11 Jahren erstmals öffentlich auftrat. Im September 2008 gewann er in Moskau den 6. Internationalen Chopin-Wettbewerb für Nachwuchspianisten und im Jahr darauf den Internationalen Hamamatsu-Klavierwettbewerb in Japan. Seit 2012 lebt Cho in Paris und studiert am dortigen Conservatoire bei Michel Béroff.

Den Weg zu seinem Sieg beim ruhmreichen Internationalen Chopin-Wettbewerb ebneten jeweils dritte Preise beim Tschaikowsky-Wettbewerb 2011 in Moskau und beim Arthur Rubinstein International Piano Master Competition 2014 sowie Konzertauftritte mit führenden Dirigenten wie Myung-Whun Chung, Valery Gergiev, Lorin Maazel und Mikhail Pletnev und großen internationalen Orchestern wie der Tschechischen Philharmonie, dem Concertgebouworkest, Mariinski-Orchester, NHK Symphony Orchestra und den Münchner Philharmonikern.

Foto © Harald Hoffmann

 

 

unter anderem beteiligt an

WDR Sinfonieorchester Köln