Das Motto

Alles könnte anders sein: Unser diesjähriges Spielzeitmotto ist vieldeutig. Dieser kurze Satz kann uns dazu anregen, über unsere Gegenwart, ihre Vorbedingungen und ihre Außergewöhnlichkeit, nachzudenken. Genauso kann er Anstoß sein, uns unsere Zukunft auszumalen, in tausend verschiedenen, dunklen wie hellen Farben. Und nicht zuletzt lässt er uns aktiv werden, um diese Zukunft selbst in die Hand zu nehmen.

Weitere Informationen rund um das Spielzeitmotto 2020/21 finden Sie hier.

Premieren Gesang & Tanz

DIE SPINNEN, DIE RÖMER!
Stephen Sondheim / Burt Shevelove / Larry Gelbart
30.08.20, Stadttheater
   
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
Wolfgang Amadeus Mozart
03.10.20, Stadttheater

MOBY DICK UA
Simone Sandroni
24.10.20, Stadttheater

EIN SOMMERNACHTSTRAUM
Benjamin Britten
05.12.20, Stadttheater

CANDIDE
Leonard Bernstein
Konzertante Fassung
28.01.21, Rudolf-Oetker-Halle

LA BOHÈME
Giacomo Puccini
27.02.21, Stadttheater

EGMONT DE
Christian Jost
25.04.21, Stadttheater

 

 

DIE AUSFLÜGE DES HERRN BROUČEK
Leoš Janáček
04.06.21, Stadttheater

FREMD UA
(Arbeitstitel)
Robert Lehmeier / N.N.
Mai 2021, Rudolf-Oetker-Halle, Foyer


WIEDERAUFNAHMEN

DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN
Sergej Prokofjew
30.10.20, Stadttheater

HÄNSEL UND GRETEL
Engelbert Humperdinck
10.01.21, Stadttheater