Gesang & Tanz

Leonard Bernstein / Stephen Wadsworth

A Quiet Place

Beschreibung

Oper in drei Akten / Kammerfassung von Garth Edwin Sunderland / Libretto von Stephen Wadsworth / Deutsch von Paul Esterhazy / In deutscher Sprache mit Übertiteln

Opern, die mit einem Autounfall beginnen, gibt es wahrlich nicht allzu viele. Das ist aber nur ein sehr oberflächliches Alleinstellungsmerkmal von Leonard Bernsteins A Quiet Place. Der brillante Dirigent und Schöpfer der West Side Story träumte davon, einen typisch amerikanischen der Opernstil zu etablieren, doch noch mehr dürfte ihm seine eigene Familiengeschichte am Herzen gelegen haben, die in diesem Werk ein ins Allgemeine übersetztes Echo hat.

Dinah und ihr Mann Sam, das amerikanische Durchschnitts-Ehepaar aus Bernsteins Einakter Trouble in Tahiti (1952), sind auch die Hauptfiguren in A Quiet Place. Dinah, obwohl sie bei besagtem Autounfall ums Leben kommt, ist Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Sam muss nun erkennen, dass er zwar immer ein guter Ehemann und Vater sein wollte, in Wirklichkeit aber ein Verlierer ist. Zur Trauerfeier, in die der Autounfall nahtlos übergeht, erscheinen erstmals seit vielen Jahren auch Dinahs und Sams Kinder Dede und Junior. Aus Kanada reisen sie zusammen mit François an, der sowohl Dedes Ehemann ist als auch eine Liaison mit Junior hatte – oder noch hat? Ein tiefer Generationenkonflikt reißt durch den Tod der Mutter auf, dem sich die zurückbleibenden Familienmitglieder nun endlich stellen müssen – mit überraschenden Wendungen und anrührenden Erinnerungen.

A Quiet Place reiht sich ein in die Serie großer amerikanischer Familientragödien wie Tod eines Handlungs reisenden und August: Osage County (Eine Familie) und spielt doch mit den ureigensten Kräften des Musiktheaters die familientypischen Themen durch: Verhärtete Fronten / Hoffnung auf Annäherung, unausgetragene Konflikte / Harmonie im Alltag, Kindheitstraumata / Sehnsucht. Bis in Dinahs »Quiet Place«, ihrem Garten, erste Knospen einer neuen Hoffnung aufkeimen ...

Premiere: Juni 2021

Kurzinfo

Altersempfehlung
ab 14

Spielort
Stadttheater
Niederwall 27
33602 Bielefeld
Anfahrt