Kammerkonzert Einführung

4. Kammerkonzert

Berliner Philharmonisches Klavierquartett

Mo. 22.01.2018 um 20:00 Uhr
Rudolf-Oetker-Halle, Kleiner Saal

Beschreibung

Franz Schubert
Adagio und Rondo concertante D 487

Josef Suk
Klavierquartett a-Moll op. 1

Johannes Brahms
Klavierquartett Nr. 1 g-Moll op. 25

Das Berliner Philharmonische Klavierquartett wurde im Jahr 1985 gegründet. Seit 2013 setzt sich das Ensemble nach einem Generationswechsel aus drei Mitgliedern des Orchesters, dem Konzertmeister Andreas Buschatz, dem Bratscher Matthew Hunter und dem Cellisten Knut Weber, zusammen. Es wird ergänzt durch den renommierten Pianisten Markus Groh.
Die vier Musiker widmen sich der im Vergleich zum Streichquartett weniger prominenten Gattung des Klavierquartetts. Dank des Zusammenwirkens von Tasteninstrument und Streicherklang kann das Klavierquartett den kammermusikalisch intimen Rahmen sprengen und in symphonische Dimensionen vorstoßen. Diese reizvolle Besetzung hat seit der Wiener Klassik nahezu alle großen Komponisten inspiriert. So entstand für diese Gattung eine repräsentative Literatur, die mehrere hundert Werke umfasst. Neben bekannteren Quartetten der Klassik, Romantik und der Moderne gehören auch unbekannte Kompositionen und Wiederentdeckungen ins Repertoire des Philharmonischen Klavierquartetts.

Termine

Kurzinfo

Spieldauer
ca. 02:00 Std.
Pausenanzahl
1
Einführung
35 Minuten vor Konzertbeginn

Spielort
Rudolf-Oetker-Halle, Kleiner Saal
Lampingstr. 16
33615 Bielefeld
Anfahrt
Kammerkonzert
Einführung
Zur Programmübersicht