Gesang & Tanz

Leonard Bernstein

Candide

Beschreibung

Comic Operetta in zwei Akten / Konzertante Fassung / Songtexte von Richard Wilbur / Mit zusätzlichen Songtexten von Stephen Sond­heim, John LaTouche, Dorothy Parker, Lillian Hellman und Leonard Bernstein / Erzähltext von Loriot / Adaptiert von der Satire Voltaires und dem Buch von Hugh Wheeler / In engli­scher und deutscher Sprache mit Übertiteln

»Die Geschichte beginnt in Westfalen, einem Land, von dem Voltaire, wie jeder gebildete Franzose, annimmt, es liege in der Nähe Bul­gariens.« So unnachahmlich beginnt Loriot seine Beschreibung von Leonard Bernsteins Candide, um dann einzuräumen, dass die genaue Inhaltsangabe – rasch vorgetragen – ebenso lang dauere wie die Operette selbst. Ja, ein Stück, das ohne jede Übertreibung den Ort der Handlung mit »Europa und überall in der Welt« angibt und das seinen Titelhelden in eine wahnwitzige Verkettung brutaler Katastrophen, haarsträubender Unglücke und unwahrscheinlichster Rettungen (inklusive geradezu regulärer Wiederauferstehungen) stolpern lässt, sträubt sich gleichermaßen gegen eine rasche Inhaltsangabe wie auch gegen eine szenische Darstellung. So nimmt es nicht wunder, dass Bernsteins auf Voltaire basierende Operette – oder sollte man lieber von einer Oper oder einem Musi­cal sprechen? – selten auf der Bühne zu er­leben ist. Welch bessere Möglichkeit gäbe es, diese 1956 komponierte, mitreißende und preisgekrönte Musik zu entdecken, als in einer konzertanten und trotzdem bildmächti­gen Aufführung in der Rudolf­Oetker­Halle, durch den Abend geführt von Zwischen­texten Loriots, des Meisters der prägnanten Opernzusammenfassungen? Denn, wie der hintersinnige Humorist schon festhielt, ist »der erstaunliche Mangel an Geschmack und Moral in diesem Werk vom Autor Voltaire durchaus beabsichtigt« und das Stück an »Aktualität, wie ein Blick in die täglichen Nachrichten lehrt, kaum zu überbieten.« Offenbar hat sich wenig verändert, seitdem Voltaire 1759 seinen beißenden Spott über die optimistische Weltanschauung des Philo­sophen Leibniz ergoss, die Menschen lebten in der besten aller möglichen Welten. Nach­dem Candide viele dieser »besten Welten« erleben musste, entscheidet er sich für Reihenhaus, Garten und naturbelassenes Gemüse. Zweifellos in Westfalen.

Premiere: Januar 2021

Kurzinfo

Spielort
Rudolf-Oetker-Halle
Lampingstr. 16
33615 Bielefeld
Anfahrt