Johann Wolfgang Goethe

Faust 2

Einführung um 19:00 Uhr im TAMdrei
Do. 04.07.2019 um 19:30 Uhr
Theater am Alten Markt

Beschreibung

Faust, das Ich-Monument, pflügt durch die Gegenwart. Ungeduldig, die kleinen Versuchungen und das ungenügende Wissen hinter sich lassend, will er mehr. Und so beginnt die wilde Fahrt über Raum und Zeit hinweg: Faust frisst sich durch das Wurmloch Mephisto in die Menschheitsgeschichte. Doch weder die schönste Frau noch die Erfindung der wunderbaren Geldvermehrung oder die Erschaffung des künstlichen Menschen erlösen ihn von seiner Unruhe. Er kehrt im Gegenteil, egal wohin er sich wendet, immer unglücklicher zurück. Nichts füllt seine innere Leere, er bleibt unerlöst. Goethes Faustisches Prinzip eines ungebändigten Strebens nach Landnahme, Unterwerfung und Dominanz kennt eigentlich nur eine, die göttliche, Grenze. Vom Weltenversteher wandelt sich Faust zum Weltenerobere und letztlich zum Schöpfer. Oder ist dies alles nur der delirierende Traum eines sterbenden, blinden Greises?

In einer multimedialen Installation in der Tradition seiner filmisch-theatralischen Essays Der Auftrag und Die Möglichkeit packt der Dokumentarfilmer Konrad Kästner dieses Mal in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Dariusch Yazdkhasti das zentrale literarische Werk der Deutschen bei den Hörnern. Ist es Prophetie, Menschheitsmythos, nationale Selbstermächtigung, Geburtsstunde des modernen Ich oder bereits Abgesang? Wo in dieser Trümmerlandschaft der Gegenwart zwischen Apokalypse und Paradies ist er verborgen, der Augenblick, an dem festzuhalten lohnt? 

Termine

Pressestimmen

Dass die Regisseure Yazdkhasti und Kästner (...) Goethe vollkommen richtig verstanden haben und seinen Faust 2-Stoff traumsicher in die Moderne überführen, macht die herausragende Qualität ihrer Inszenierung aus. (...) Sämtliche Gefühlsregungen, die man im Theater haben kann, werden bedient. Auch den sprachlichen Genuss durch die Vielzahl an metrischen Formen, die Goethe in seinem Opus Magnum verwendet hat, enthält die wie wohl stark komprimierte Textfassung dem Publikum nicht vor. Eine Sensation für sich sind die drei Darsteller. Henriette Nagel, Thomas Wehling und Jan Hille. (...) sie (sind) vom ersten bis zum letzten, an Tischbeins berühmtes Goethe-Porträt erinnerndes Tableau, spektakulär wandlungsfähig und aufregend präsent. Stehende Ovationen und Jubelrufe am Ende für diese Sternstunden der Theaterkunst.

Neue Westfälische, 01.04.19

Dieser Faust 2 ist ein rauschhafter Roadtrip, der (...) das Publikum mitreißt. (...) Johann Wolfgang Goethes Spätwerk, ausufernd, experimentell, maßlos und auf verblüffende Art aktuell, wird durch das kongeniale Zusammenspiel von Regie, Bühnenbild, Kostümen und vor allem der Video-Installationen mit ihren verblüffenden Spiegelungen und ihren Flügen durch Raum und Zeit zu einem Bühnen-Spektakel. (...) Wehling, Hille und Nagel spielen alle Rollen mit großer, schier überbordender Leidenschaft.

Westfalen-Blatt, 01.04.19

 (...) drei unglaublich spielwütige, brodelnde Schauspielvulkane: Jan Hille, Henriette Nagel und Thomas Wehling springen von Rolle zu Rolle. (...) Das macht einen Riesenspaß! (...) Das Theater Bielefeld spielt ohnehin eine großartige Saison. Und Faust 2 ist wieder ein richtiges Highlight. Jede Reise wert!

WDR 5 "Scala", 01.04.19
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kurzinfo

Spieldauer
ca. 02:10 Std.
Altersempfehlung
ab 15

Erster Termin war am
So. 17.03.2019
Spielort
Theater am Alten Markt
Alter Markt 1
33602 Bielefeld
Anfahrt