Kammerkonzert Einführung

1. Kammerkonzert

Hollaender / Weill / Gershwin / Porter

Beschreibung

Haben Sie schon mal im Dunkeln geküsst? Kann denn Liebe Sünde sein? - und natürlich Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt: Wer kennt sie nicht, die guten alten Filmschlager aus den späten Zwanzigern und frühen Dreißigern? Diesseits wie jenseits des Atlantiks verdanken sie ihr Dasein einem technischen Fortschritt: dem Durchbruch des Tonfilms im Jahr 1928. Klingt logisch, war es aber keineswegs: Denn nur, weil man plötzlich verstehen konnte, was die Schauspieler im bisherigen Stummfilm durch Gesten und Zwischentexte verdeutlichen mussten, hätte man ja nicht gleich auch Musik und Gesang gebraucht. Doch genau das war der Fall: Da viele Zuschauer den Tonfilm als grobe Ernüchterung gegenüber dem Stummfilm betrachteten, weil das gesprochene Wort die bewegten Bilder gewissermaßen entzauberte, wurde der Ruf laut, das Publikum in den Lichtspielhäusern wieder „wie früher“ in fantastische Welten zu entführen. Was wäre hierfür besser geeignet gewesen, als ein schmissiger oder auch verträumter Schlager, den man als Ohrwurm sogar gleich mit nach Hause nehmen konnte? Friedrich Hollaender, der „Kabarett-Verzauberer“, Kurt Weill, der Weltenwanderer, Cole Porter, der außerordentlich produktive Dandy, und der ebenso unsterblich gewordene George Gershwin sind nur die Erfolgreichsten einer ganzen Reihe von Songschreibern und Filmkomponisten, deren Melodien heute so unvergesslich sind wie damals.

Cornelie Isenbürger, langjähriges Ensemblemitglied am Theater Bielefeld, folgt bei dieser Best-of-Auswahl ganz dem eigenen Geschmack und greift zusammen mit Musical-Kapellmeister Bill Murta tief in die funkelnde Schatzkiste der Songs und Schlager: Over the rainbow, Puttin‘ on the Ritz, Cheek to cheek, Singin’ in the rain und I got rhythm werden genauso erklingen wie Night and day, It’s de-lovely, Jede Frau hat ein süßes Geheimnis, Wie hab ich nur leben können ohne dich?, Sing mit mir oder das kokette Ich weiß nicht, zu wem ich gehöre. Beste Voraussetzungen also Für eine Nacht voller Seligkeit ...

Kurzinfo

Spieldauer
ca. 01:45 Std.
Pausenanzahl
1
Einführung
35 Minuten vor Konzertbeginn

Erster Termin war am
Mo. 16.10.2017
Spielort
Rudolf-Oetker-Halle, Kleiner Saal
Lampingstr. 16
33615 Bielefeld
Anfahrt
Kammerkonzert
Einführung
Zur Programmübersicht