Symphoniekonzert Einführung

7. Symphoniekonzert

Ravel

Fr. 13.04.2018 um 20:00 Uhr
Rudolf-Oetker-Halle

Beschreibung

Maurice Ravel
Rapsodie Espagnole

Maurice Ravel
Klavierkonzert D-Dur für die linke Hand

Maurice Ravel
Klavierkonzert G-Dur

Maurice Ravel
La Valse

 

Exotische Klänge und Rhythmen, Eleganz und unglaubliche Feinheiten, dazu ein warmes Melos, kurzum: eine äußerst attraktive Gangart in die musikalische Moderne. Kaum jemand vereinigt diese Attribute so stark auf sich wie Maurice Ravel. Auch wenn sein 80. Todestag beim Konzerttermin schon wieder ein paar Monate zurückliegt – er starb am 28. Dezember 1937 –, es braucht kein »Jubiläum«, um dem französischen Klangzauberer ein ganzes Symphoniekonzert zu widmen. Schon gar nicht, wenn sein bevorzugtes Arbeitsmittel dabei im Mittelpunkt steht, das Klavier. Der 1875 in Ciboure in den Pyrenäen geborene Ravel hatte zweifellos das Zeug zum Pianisten. Auch wenn er eine Karriere in diese Richtung aufgeben musste, konzipierte er die meisten seiner Werke erst einmal für Klavier. Es mutet vor diesem Hintergrund fast merkwürdig an, dass er nicht früher damit begonnen hat, Klavierkonzerte zu schreiben, doch schien ihn die Gegenüberstellung zwischen Solist und Orchester nicht sonderlich zu interessieren. Erst als der im Ersten Weltkrieg verwundete Wiener Pianist Paul Wittgenstein ihn 1929 beauftragte, ein Werk für seine verbliebene linke Hand zu schreiben, nahm Ravel dies zum Anlass, gleich zwei Konzerte parallel zu komponieren. Was eine Kombination beider Werke in einem Programm geradezu zwingend er- scheinen lässt. Die 1908 entstandene Spanische Rhapsodie, die die Philharmoniker zum Auftakt servieren, erfreut sich heute ebenso großer Beliebtheit wie das Finale mit La Valse: Als Ballettmusik vom russischen Impresario Diaghilew 1906 für das Gastspiel der Ballets Russes bestellt, beendete Ravel La Valse erst 1919 und schuf damit einen großartigen Abgesang auf das untergegangene Habsburger Kaiserreich, für das der Walzer seit dem Wiener Kongress so etwas wie ein musikalisches Markenzeichen war.

Termine

Kurzinfo

Spieldauer
ca. 02:00 Std.
Pausenanzahl
1
Einführung
45 Minuten vor Beginn im Kleinen Saal

Spielort
Rudolf-Oetker-Halle
Lampingstr. 16
33615 Bielefeld
Anfahrt
Symphoniekonzert
Einführung
Zur Programmübersicht