Kammerkonzert Einführung

9. Kammerkonzert

Reger / Brahms / Franck

Mo. 25.06.2018 um 20:00 Uhr
Rudolf-Oetker-Halle, Kleiner Saal

Beschreibung

Max Reger
Sonate für Klarinette und Klavier B-Dur op.107
 
Johannes Brahms
Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur op. 40

César Franck

Sonate für Flöte und Klavier A-Dur    

Kurz nach dem Tod seiner Mutter schrieb Johannes Brahms ein Trio, in dem er Violine und Klavier mit dem Instrument kombinierte, dessen Klang sie besonders geschätzt hatte und auf dem er ihr in jungen Jahren oft vorgespielt hatte: dem Horn. Doch nicht nur Trauerarbeit, sondern auch romantisches Naturerleben fängt das Trio Es-Dur ein. Ein morgendlicher Waldspaziergang inspirierte Brahms zu dem ersten Thema, romantische Jagdmusik überwindet schließlich auch die Trauer und den Schmerz des emotionalen dritten Satzes. Dieses Ausnahmewerk wird umrahmt von einer – nach der Beschreibung des Komponisten – lichten und freundlichen Sonate für Klarinette und Klavier des Brahms-Verehrers Max Reger sowie von einem veritablen Hochzeitsgeschenk. César Franck komponierte seine einzige Violinsonate anlässlich der Hochzeit seines Freundes, des Geigers Eugène Ysaie. In dessen Interpretation eroberte sie sich rasch ihren Platz unter den bedeutendsten und beliebtesten Kammermusikwerken, so dass Bearbeitungen für andere Instrumente nicht lange auf sich warten ließen. Im letzten Kammerkonzert der Bielefelder Philharmoniker erklingt die Sonate A-Dur in einer Bearbeitung für Flöte und Klavier. Wie kaum ein Zweiter vermag es Franck, den klaren Aufbau der von ihm bewunderten deutschen Klassik mit der harmonischen Ausdruckskraft der Spätromantik und der Sinnlichkeit des Fin de Siècle zu verbinden. Was für ein Geschenk!

Termine

Kurzinfo

Spieldauer
ca. 01:45 Std.
Pausenanzahl
1
Einführung
35 Minuten vor Konzertbeginn

Spielort
Rudolf-Oetker-Halle, Kleiner Saal
Lampingstr. 16
33615 Bielefeld
Anfahrt
Kammerkonzert
Einführung
Zur Programmübersicht