Diana Marie Müller

Diana Marie Müller debütierte nach Abschluss ihrer Schauspielausbildung in München in der Titelrolle Momo am Theater Oberhausen. Noch während ihrer Ausbildung war sie an den Kammerspielen München sowie bei der Eröffnung der Salzburger Festspiele zu erleben. Es folgten Engagements u. a. am Staatstheater Nürnberg, am Jungen Theater Augsburg, am Metropoltheater München, in Österreich am Stadttheater Klagenfurt, am Landestheater Linz und am Landestheater Salzburg, dort u.a. als Franziska in Minna von Barnhelm unter der Regie von Astrid Großgasteiger. In Hamburg stand sie bei der Wiedereröffnung des Ohnsorg Theaters in Michael Bogdanovs Inszenierung von Ein Sommernachtstraum auf der Bühne.

Sie war Teil der Hauptbesetzung der schwäbischen Erfolgsserie Die Kirche bleibt im Dorf und ist regelmäßig national und international in Kino und TV zu sehen. Der Tanzfilm Close, in dem sie eine Choreografin aus New York spielt, premierte bei den Filmfestspielen in Cannes, die Kinokomödie Safari – Match me if you can und der mehrfach ausgezeichnete Polizeiruf 110 – Cassandras Warnung in der Regie von Dominik Graf feierten auf dem Filmfest München Premiere. Aktuell steht sie als Polizistin der Spurensicherung für den Stuttgarter Tatort vor der Kamera.

Als Sprecherin lieh sie ihre Stimme anspruchsvollen ARTE-Produktionen wie Rachel oder Die Mädchenbanden von L. A. und ist zudem immer wieder in erfolgreichen Film- und Serien-Formaten wie z.B. Game of Thrones, Arrow, Law & Order, Black Mirror, etc. als Synchronsprecherin zu hören.

Bereits seit Gründung der Bühne für Menschenrechte im Jahr 2011 engagiert sich Diana Marie Müller im gesamten deutschsprachigen Raum, um auf weltweite Verletzungen der Menschenrechte aufmerksam zu machen.

unter anderem beteiligt an

Aida