Estnischer Philharmonischer Kammerchor

Der Estnische Philharmonische Kammerchor (EPCC) ist das bekannteste Klassikensemble aus Estland. Er wurde 1981 von Tõnu Kaljuste gegründet der den Chor bis 2001 als Künstlerischer Leiter und Chefdirigent leitete. Paul Hillier übernahm die Leitung des Chores (2001 – 2007), ihm folgte Daniel Reuss (2008 – 2013). Seit 2014 ist der lettische Dirigent Kaspars Putniņš künstlerischer Leiter und Chefdirigent.

Das Repertoire des Chores reicht von gregorianischen Chorälen über Spätbarock bis hin zur Musik des 21. Jahrhunderts. Einen besonderen Platz nimmt dabei das Schaffen estnischer Komponisten wie Arvo Pärt, Veljo Tormis, Erkki-Sven Tüür, Galina Grigorjeva, Toivo Tulev, Tõnu Kõrvits und Helena Tulve ein.

Der EPCC trat in den großen Konzerthäusern weltweit wie Wiener Konzerthaus, Amsterdam Concertgebouw, Versailles Opéra Royale, Palau Musica in Barcelona, LSO St. Luke London, Esplanade Signapore, Kennedy Centre Washington, Lincoln Centre und Carnegie Hall New York und Opera House Sydney auf. Gastspiele erfolgten bei zahlreichen Musikfestivals wie beispielsweise den Salzburger Festspielen, den BBC Proms, dem Cervantino Festival in Mexiko, dem Edinburgh International Festival, dem Festival International d`art lyrique d‘Aix-en-Provence, dem Rheingau Musik Festival oder den Schwetzinger Festspielen.

Eine wichtige Zusammenarbeit stellen Konzerte unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Louis Langrée, Helmuth Rilling, Iván Fischer, Paavo Järvi, Andrew Lawrence-King, Marc Minkowski, Christoph Poppen, Sir Colin Davis, Andrés Orozco-Estrada oder Paul McCreesh dar. Der EPCC arbeitete auch mit namenhaften Orchestern zusammen – darunter das London Symphony Orchestra, das Mahler Chamber Orchestra, die Camerata Salzburg, das BBC National Orchestra of Wales, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das Israel Philharmonic Orchestra, Orchestra Mozart Bologna und dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt.

Die umfangreiche Diskographie enthält zahlreiche Aufnahmen für ECM Records, Ondine Records, Virgin Classics, Carus und Harmonia Mundi, die von führenden Kritikern international gelobt wurden. Der EPCC wurde zweimal mit dem Grammy Award für die »Beste Choreinspielung« ausgezeichnet: 2007 mit der CD Arvo Pärt Da Pacem (harmonia mundi) unter Leitung von Paul Hillier sowie 2014 mit der CD Arvo Pärt Adam Lament (ECM) unter der Leitung von Tõnu Kaljuste. Mit Werken von Arvo Pärt, Erkki-Sven Tüür und weiteren nordischen Komponisten wurde der Chor bereits 14 Mal für den Grammy nominiert. Darüber hinaus hat der Chor zahlreiche Preise gewonnen wie den Diapason d’Or, den Preis der Deutschen Schallplattenkritik, den Danish Music Award und den Choc de L'Année Classica 2014.

Foto © Kaupo Kikkas

unter anderem beteiligt an

Estnischer Philharmonischer Kammerchor