Bielefelder Opernchor

Franziska Hösli

Die im Aargau geborene Schweizer Sopranistin  studierte am Konservatorium in Basel, bildete sich dann an der Musikhochschule in Köln weiter und schloss ihr Gesangsstudium mit dem Konzertexamen an der Folkwang-Hochschule in Essen ab.

Wesentliche Impulse in dieser Zeit erhielt sie unter anderem von Verena Schweizer, Elisabeth Glauser, KS Reinhard Leisenheimer, KS Jan-Hendrik Rootering und Stephanie Doll.

Schon während ihres Studiums hatte sie zahlreiche Möglichkeiten, in verschiedenen Opernproduktionen auf der Bühne zu stehen, so zum Beispiel am Stadttheater in Basel. Seitdem war sie als Solistin  in diversen Inszenierungen unter anderem an der Oper Köln, an den Theatern Solingen und Remscheid, am Landestheater Neustrelitz und am Aalto-Theater in Essen zu sehen.

Auch im Lied- und Oratorienbereich ist die Sängerin im In- und Ausland tätig. Franziska Hösli ist Stipendiatin des Richard Wagner Verbandes. Seit Ende März 2012 ist Franziska Hösli am Theater Bielefeld im Opernchor engagiert und war da unter anderem als Brautjungfer (Freischütz), Edelknabe (Tannhäuser), Cercatrice (Suor Angelica/ Trittico) und als 2. Stimme in Jakob Lenz von Wolfgang Rihm zu erleben.

unter anderem beteiligt an

Otello darf nicht platzen!