2. koordinierter 1. Konzertmeister

Simon Monger

Der australische Geiger Simon Monger studierte Violine und Kammermusik bei Raphael Oleg, Shmuel Ashkenasy, Oleh Krysa, Hatto Beyerle und Walter Levin, sowie dem Alban Berg- und dem La Salle Quartett. Weitere Studien absolvierte an der Australian National Academy of Music in Melbourne. Er gewann den ersten Preis beim Australian National Chamber Music Competition und konzertiert seitdem bei internationalen Festivals u. a. in Melbourne, Sydney, Osaka, Trieste, Bonn sowie Lugano.

Kammermusikpartner sind Matthias Buchholz, Hariolf Schlichtig, Andra Darzins, Gérard Wyss und Matthias Lingenfelder. Seine Erfahrung in historischer Aufführungspraxis erlangte er in enger Zusammenarbeit mit den Dirigenten Christopher Hogwood, Paul McCreesh und Giovanni Antonini.

Als Solist ist er mit Orchestern wie den Bielefelder Philharmonikern, dem Sinfonie Orchester Basel, dem Adelaide Symphonie Orchestra und Orchestra Victoria zu hören und gastiert als Konzertmeister bei anderen Orchestern im In- und Ausland.

Radiomitschnitte sowie CD- und DVD-Produktionen spielte er für das Melbourne International Festival of the Arts, Panasonic Japan, ABC Australia, 3MBS Classic FM, WDR 3 und mit dem Eldering Ensemble ein.

Seit 2009 ist Simon Monger 2. koordinierter 1. Konzertmeister der Bielefelder Philharmoniker.

unter anderem beteiligt an

Messiaen / Bach / Beethoven