Sänger

Frank Dolphin Wong

Der niederländische Bariton Frank Dolphin Wong studierte an den Konservatorien Utrecht, Amsterdam und Den Haag sowie am Conservatoire de Metz, Frankreich. Sein Debüt an der Oper Amsterdam gab er im Kurt Weill-Projekt des National Ballet in einer Choreografie von Krzysztof Pastor (Musikalische Leitung: Thierry Fischer). Während einer Tournee durch Frankreich und Belgien (2003) sang er Mozarts Figaro mit dem Ensemble Le Nuove Musiche unter der Leitung von Eric Lederhandler/Jerome Pillement, Regie: Alain Sachs.

Von 2004 bis 2010 war Frank Dolphin Wong am Theater Hagen engagiert. In dieser Zeit sang er u. a. Nick Shadow (The Rake’s Progress), Don Carlos de Vargas (La forza del destino), Orest (Elektra), Ford (Falstaff), Lindorf, Coppélius, Dapertutto und Miracle (Les contes d’Hoffmann), Wolfram (Tannhäuser), Stanley Kowalski (A Streetcar Named Desire), Rigoletto und Germont (La Traviata).

2006 wurde er in der »Kritiker-Umfrage« der Welt am Sonntag als »bester Nachwuchssänger Nordrhein-Westfalens« nominiert. Drei Jahre später wurde er für seine Interpretationen des Stanley Kowalski und für Rigoletto erneut ausgezeichnet. In 2011, 2012 und 2013 sang er Ping in Puccinis Turandot an der Polnischen National Oper In Warschau (Inszenierung: Mariusz Trelinski, Musikalische Leitung: Carlo Montanaro).

Seit 2014 ist Frank Dolphin Wong festes Ensemblemitglied am Theater Bielefeld. Hier war er in vielen großen Rollen seines Fachs zu erleben wie Giacomo in Giovanna d’Arco, Scarpia (Tosca), Tarquinius in The Rape of Lucretia, Sharpless und als Schwarzer Geiger in Romeo und Julia auf dem Dorfe, Posa in Don Carlo, Bassiano in R. Hahns Der Kaufmann von Venedig, Sprecher (Die Zauberflöte), Albert (Werther), Germont, Peter Besenbinder, Wotan (Das Rheingold), Almaviva und Lucifer in Peter Eötvösʼ Paradise Reloaded (Lilith), Michele in Il Tabarro sowie in den Titelpartien von Verdis Macbeth und Puccinis Gianni Schicchi.

In jüngster Zeit sang er u. a Marcello (La Bohème), Musiklehrer (Ariadne auf Naxos), den Vater in der Uraufführung Der Besucher, Dr. Falke in Die Fledermaus und Amfortas in Parsifal. Als Gast sang er u. a. Giacomo in Verdis Giovanna d'Arco im Theater Tivoli Vredenburg mit dem Utrechts Studenten Concert unter der Leitung von Ardjoena Soerjadi und Germont in La Traviata (Inszenierung: Sybrand van der Werf, Musikalische Leitung: Rick Schoonbeek). In der Saison 2023/24 wird er in Bielefeld zu hören sein als Escamillo in Bizets Carmen, als Rabbi Obadiah in Wim Henderickx' The Convert (Beten – zu wem?) und als Kuligin in Janáčeks Katja Kabanowa.

unter anderem beteiligt an

Katja Kabanowa Carmen