Gesang & Tanz

Claudio Monteverdi

Die Krönung der Poppea

Beschreibung

L'incoronazione di Poppea // Opera musicale // Libretto von Giovanni Francesco Busenello // In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Ein Reich am Rande des Abgrunds: Von außen wie von innen ist Kaiser Nerones Herrschaft bedroht. Und doch ist die Anziehungskraft der Macht ungebrochen. Brennend vor Ehrgeiz umgarnt Poppea den Herrscher, um den Platz an seiner Seite zu erobern – auch wenn die Nähe des unberechenbaren Tyrannen durchaus Gefahren birgt. Unglücklicherweise stehen sowohl Nerones Ehefrau, als auch sein Lehrer, der Philosoph Seneca, Poppeas skrupellosem Aufstieg im Weg und sind keineswegs gewillt, ihre gehobenen Positionen kampflos aufzugeben. Im Gegenteil: Trotz des drohenden persönlichen, wie politischen Untergangs klammert sich jeder an seine schwindenden Privilegien und verteidigt sie um jeden Preis.

Zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte des Musiktheaters brachte Claudio Monteverdi mit Die Krönung der Poppea anstelle eines mythischen, einen historischen Stoff auf die Opernbühne. Die intrigenreiche Handlung erzählt von Erotik, Macht und Moral sowie ihrem Missbrauch – Themen, die heute noch genauso brisant sind wie bei der Uraufführung vor fast 400 Jahren.

Pressestimmen

Wie glücklich kann sich eine Stadt mit einem Theater schätzen, dass eine Oper wie Die Krönung der Poppea mit so vielen tragenden Rollen fast ganz mit eigenen Kräften besetzen kann! (...) Sie waren alle ein Ohrenschmaus.

Westfalen-Blatt, 12.06.17

Etliche Bravos unterstrichen, dass es Sinn macht, auch Werke längst vergangener Epochen auf Stadttheaterbühnen zu inszenieren, wenn sie, wie es Nadja Loschky und das gesamte Ensemble unternehmen, auf ihren noch heute gültigen Kern hin analysiert und nicht als Museumsstück begriffen werden.

Neue Westfälische, 12.06.17

Eine exklusive Opernproduktion, die das Zeug zum Saison-Höhepunkt hat - nicht nur für Fans der Alten Musik.

Die Glocke, 12.06.17
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Förderer, Partner & Sponsoren

Diese Produktion wurde unterstützt von

Hanns-Bisegger-Stiftung

Kurzinfo

Spieldauer
ca. 03:00 Std.
Pausenanzahl
1
Altersempfehlung
ab 15

Premiere
Sa. 10.06.2017

Erster Termin war am
So. 28.05.2017
Spielort
Stadttheater
Niederwall 27
33602 Bielefeld
Anfahrt